ÖSM Newsletter - die Arbeit geht weiter

Liebe Freunde der ÖSM,

die Welt hat sich verändert, unsere Vision nicht. Wir wollen weiterhin: Gott erfahren. Glauben leben. Österreich verändern. In der gegenwärtigen Situation ist man natürlich versucht, einen Winterschlaf einzulegen und erst wieder am Ende der Krise neu durchzustarten. Aber das wollen wir nicht, das widerspricht unserem Auftrag. Vor kurzem haben wir uns deswegen auch mit den verschiedenen LeiterInnen online getroffen, um nachzudenken, wie wir in dieser Situation Gemeinschaft bauen und Evangelium verkünden können. Wir können unsere Situation gerade nicht ändern, aber wir können unsere Perspektive darauf ändern und die neu entstandenen Chancen nutzen.
Danke, dass Du mit uns unterwegs bist und diese Arbeit durch Gebet und deinen finanziellen Beitrag möglich machst!

Was erwartet euch in diesem Newsletter? Hier ein kurzer Überblick:

  1. Gebetsanliegen
  2. Terminvorschau
  3. Zeugnis
  4. Personelle Veränderungen
  5. Rückblick auf unsere Konferenzen
  6. Leid.Unglück.Schmerz. Wozu noch Gott?

 


 

Gebetsanliegen

Dankbar sind wir für:

  • die StudentenleiterInnen, die trotz der vielen Regeländerungen weiterhin bemüht sind, die Vision der ÖSM umzusetzen
  • unsere Konferenzen im Sommer und September, dass sie alle durchgeführt werden konnten und ein großer Segen waren (siehe Berichte weiter unten)
  • das neue Staff Team und die neuen Mitarbeiter in Buchhaltung und Rechnungsprüfung (siehe unten)

Bitten wollen wir Gott um:

  • neue Ideen, wie wir in dieser Zeit evangelistisch arbeiten können
  • Kraft für StudentenleiterInnen und Staff, die vielen Änderungen haben einiges an Energie gekostet
  • ein gelungenes God@Work Online Seminar, dass den TeilnehmerInnen helfen soll, ihren Glauben im Berufsalltag zu leben (siehe nächster Absatz)

 


 

Terminvorschau

Auf folgenden Termin wollen wir noch gezielt hinweisen:

God@Work Online Seminar, Samstag 21.11., 10:00 Uhr auf Zoom,
Das Arbeitsjahr 2020 brachte viele unerwartete Herausforderungen mit sich. Wie schaffe ich es, in dieser Zeit gesund zu leben und Gott auch an meinem Arbeitsplatz zu dienen? Diesen Themen wollen wir uns gemeinsam stellen. Folgende Seminare stehen zur Auswahl:

  • Burn Out Prävention
  • Neu im Beruf
  • Zeugnis geben am Arbeitsplatz

Weiter Infos und Anmeldung findet ihr hier (Anmeldung noch bis 15.11. möglich)

 


 

Zeugnis

ÖSM ist mehr als nur eine Organisation. ÖSM ist eine Familie, eine Gemeinschaft, lebenslange Freundschaften und Beziehungen. Erlebnisse, die man sonst nicht macht.
Ich habe am Anfang meines Studiums begonnen zur Linz-weiten ÖSM zu gehen, zugegebenermaßen nie wirklich regelmäßig. Dennoch, jedes Mal, wenn ich auftauchte, wurde ich herzlichst empfangen und fühlte mich wirklich aufgenommen und Teil einer kleinen Familie. Ich hatte immer den Raum meine kritischen Gedanken zu äußern und durfte durch die tiefgehenden Inputs die wir hatten viel lernen,– sei es über Leiterschaft, über spezifische Themen in der Bibel oder einfach im Umgang mit andersdenkenden Menschen.
Auf meiner Uni (ABPU) hatte ich das Privileg eine wöchentliches Bibelstudium mit einer ÖSM Gruppe besuchen zu können – diese tatsächlich regelmäßig. Es war das größte Privileg Studienkollegen dabei zu haben, die nicht wirklich aktiv Teil einer Gemeinde waren oder die ihren Glauben öffentlich auslebten, die aber neugierig waren. Ich bete heute noch immer wieder für einige Leute, die zu unseren Bibelstudien gekommen sind.
Durch die ÖSM konnte ich an Missionswochen in England teilnehmen und auch in Linz mithelfen, um kreativ das Evangelium weiterzugeben. Ich durfte auf europaweite Konferenzen mitfahren und von Jesus begeisterte Menschen von quer über den Kontinent kennenlernen, bzw. sogar das Tanzen dazu verwenden, Gottes Wort künstlerisch zu vermitteln.
Was ich am Allermeisten an der ÖSM schätze und was mir am wichtigsten erscheint, ist die Vielfalt. Ich sehe so klar und deutlich, wie Gott durch die ÖSM seinen Leib offenbart. Leute aus verschiedenen Denominationen, Studienrichtungen, sogar aus verschiedenen Nationen vereint unter einem Haupt – Jesus.

Ich bin durch die ÖSM nicht nur in meinem Glauben gereift und gewachsen, sondern auch menschlich.

Ich bin Gott für immer dankbar für die ÖSM und dass ich Teil davon sein durfte. (bzw in Graz noch nach wie vor sein darf…)

Ágnes Antal

 


 

Personelle Veränderungen

Staff Team

In diesem Jahr hat sich wieder einiges in unserem Team verändert: Gareth und Tim haben das Team Anfang des Sommers verlassen und sind wieder zurück nach England gegangen, an dieser Stelle noch einmal: DANKE für euren Dienst in Österreich und Gottes Segen für euren weiteren Lebensweg! Christian, unser Generalsekretär, ist auf Bildungskarenz und Thomas hat seine Rolle für ein Jahr übernommen. Neu im Team ist Roxanne, sie kommt auch aus England und ist über das IFES InterAction Programm nach Österreich gekommen, sie ist dieses Jahr in Wien und betreut unsere Internationale Studentenarbeit dort, außerdem ist sie für Krems zuständig. Jurijn ist ebenso neu, er kommt aus den Niederlanden und ist nach Innsbruck gezogen, um für ein Jahr als Volontär bei uns mitzuhelfen.

Einen Überblick über unser aktuelles Team kann man hier bekommen.

Buchhaltung und Rechnungsprüfung

Im letzten Newsletter hatten wir noch davon berichtet, dass wir auf der Suche nach neuen Personen für die Buchhaltung und Rechnungsprüfung sind. Auch hier hat uns Gott wieder beschenkt! DANKE Waltraud und Irmgard für euren langjährigen treuen Dienst, ihr seid ein großer Segen für uns gewesen! Danke auch an Nicole und Stephanie, dass ihr diese Dienste nun übernommen habt und an Wolfgang, dass du uns weiterhin zur Verfügung stehst!

 


 

Rückblick auf unsere Konferenzen

Sommertage

Im August konnten die Sommertage wie geplant über die Bühne gehen, inhaltlich ging es um "Bewahre: Den Menschen. Die Schöpfung. Dein Herz."
Maja aus Wien hat für uns ein paar zentrale Sätze aufgeschrieben, die ihr im Gedächtnis geblieben sind:

  • Das Herz beschreibt im biblischen Sinne sowohl Verstand, Willen, Geist, Seelen und Unterbewusstsein.
  • Jeder Mensch braucht ein neues Herz, selbst die geistige Elite. (siehe Nikodemus)
  • Wie viel Zeit nehme ich mir für mein Herz? Wie steht es um mein Herz?
  • "Größer als Angst, größer als ich bist du mein Gott, ich ehre dich."

SLK Wochenende

Auch das SLK Wochenende konnte Anfang September stattfinden und war so gut besucht, wie schon lange nicht mehr. Hier ein Resümee von Claudia aus Salzburg:

Ich war dieses Jahr das erste Mal beim SLK dabei und um es ganz kurz zusammenzufassen, ich war begeistert! Man hat ganz kompakt innerhalb von wenigen Tagen einen Einblick in die ÖSM bekommen, spannende und hilfreiche Vorträge und Seminare besucht, sowie auch offene und ehrliche Gespräche geführt. Ich kann ehrlich sagen, dass ich übers Wochenende sehr viel von, mit und über Gott gelernt habe. Aber insbesondere eine Sache ist mir wieder bewusst geworden und zwar, dass es Gnade gibt! Ich bin nicht perfekt und werde es nie sein, aber genauso wie Petrus, darf ich den Mut haben Gottes Gnade anzunehmen und dadurch wachsen und zu einem besseren Ich werden. Und wenn ich sehr mutig bin, darf ich sogar Gottes Reich mitaufbauen.

Student Equip

Direkt nach dem SLK Wochenende ging es dann aufs Student Equip. Nicholas aus Graz schreibt dazu:

Es war sehr ermutigend beim Student Equip andere ÖSMler zutreffen und mit ihnen, trotz *hust* Corona *hust* eine angenehme und aufbauende Zeit in Saalfelden zu verbringen. Etwas das mich sehr herausgefordert hat, war das Thema "Stille vor Gott". Für mich ist Stille eine Zeit, in der man zur Ruhe kommen kann und ein Gefühl von Endlosigkeit vermittelt bekommt. Diese Zeit hat es zwar ab und zu in meinem Semester gegeben, aber ich habe diese wertvolle Stille mit Nonsens gefüllt. Ich war ein bissl ein Entertainmentjunkie: Serien, Filme, Youtube Videos. Egal, hauptsache irgendwas das mich unterhält. Davor gab es auch viele Versuche daraus auszubrechen, aber ich kam immer wieder auf mein altes Muster zurück. In den Ferien gabs wieder ein neues Umdenken und dieser Vortrag zeigte mir dass ich auf dem richtigen Weg bin. Das Essen war übrigens auch Bombe!

Staff Klausur

Als Staff Team sind wir dann Mitte September wieder in die Berge gefahren und haben uns Zeit genommen, die neuen Mitglieder zu begrüßen, das Team zu formieren und das Jahr zu planen. Es war wieder eine sehr gesegnete Zeit! Und ja, es gab SCHNEE!
Ein Buchtipp an dieser Stelle: "Patrick Lencioni, The Five Dysfunctions of a Team" - in den letzten Jahren haben wir immer wieder auf diese Ressource zurückgegriffen und konnte so konstant an uns als Team arbeiten.

 


 

Leid.Unglück.Schmerz. Wozu noch Gott?

Warum passieren Schicksalsschläge? Versteht mich jemand in meinem Leid? Welche Lektionen erteilt uns Corona? Braucht man Gott, um Hoffnung zu haben?
Zu diesen Fragen durften wir in Zusammenarbeit mit KHG, Shine Students und dem Zacharias Institut eine Diskussionsrunde hosten. Die Diskussionsteilnehmer waren: Niko Alm (österreichischer Publizist, Unternehmer, Atheist und Religionskritiker), Dr. Christian Hofreiter (Senior Fellow am Zacharias Institut für Wissenschaft, Kultur und Glaube) und Mag. Dr. Peter Stippl (Präsident des Österreichischen Bundesverbands für Psychotherapie).
Die spannende Diskussion kann auf YouTube nachgeschaut werden, hier der Link.

 


 

Gratuliere, dass du den Newsletter bis zum Ende durchgelesen hast! Danke, für Deine Unterstützung in jedweder Form!

Falls du Fragen hast, kannst du dich jederzeit an Thomas wenden: thomas.hagmueller@oesm.at

Gottes Segen Dir!

© ÖSM, ZVR-Nr: 286541861 web@oesm.at ###USER_profile###
###USER_unsubscribe###