Zum Inhalt springen

God@Work - 1. - 3. April 2022

// Lebensfrust & Arbeitslust

Datum: 1. - 3. April 2022

Frust im Leben und Lust in der Arbeit? 

Geht es dir auch manchmal so, dass du zum Workaholic wirst, wenn du deine Lieblingstätigkeit ausüben kannst? Jedes Detail wird bedacht, der Herzschlag erhöht sich, die Wangen werden rot, die Augen leuchten, man vergisst auf’s Essen und übersieht völlig die Zeit - denn man ist "im Flow".

Gleichzeitig türmen sich Entscheidungen, die man für sein privates Leben treffen müsste: man schiebt auf, verschiebt, sagt schließlich ganz ab. Sich selbst nur nicht zu wichtig nehmen… Die Frustration darüber lässt schlussendlich das Gesicht erblassen. „Alles ist Windhauch”, schreibt schon Kohelet (Prediger). Was ist eigentlich Gottes Plan für unser Leben und unsere Arbeit? Sind diese Bereiche getrennt voneinander zu betrachten oder führt sie Gott doch stimmig zusammen? Ist eine gesunde Balance überhaupt möglich?
Wir sind überzeugt, hier wartet eine Chance, das (Arbeits-)Leben mit und für Gott zu gestalten. Wer das Thema vertiefen möchte, ist herzlich zu god@work eingeladen.

Durch die Bibelarbeiten von Franz Heidenthaler, (Mittelschullehrer für Mathematik & Sport, Ältester und Gemeindegründer) zum Buch Prediger und den Austausch mit anderen TeilnehmerInnen gewinnen wir neue, wertvolle Impulse für unseren Glauben und Arbeitsalltag.

// Hauptvortrag: Lebensfrust und Arbeitslust

Franz Heidenthaler beleuchtet anhand des Buches Prediger Gottes Plan für unser Leben und unsere Arbeit. Leben wir für die Arbeit oder arbeiten wir für das Leben?

Franz ist Lehrer in NMS für Mathe und Sport, verheiratet, vier erwachsene Kinder/zwei Schwiegerkinder, Ältestendienst, regionaler und überregionaler Lehrdienst und Evangelisation, Gemeindegründungsarbeit, Hobbies: laufen, wandern, lesen, Therapiehunde Joy und Lui

// Seminarbeschreibung

Die Seminare von Christian, Peter, Team Verena & Valerie werden 2x angeboten (Samstag Vormittag und Samstag am späten Nachmittag).

Das Seminar "Aufrichtigkeit" von Rupert wird nur am Samstag Vormittag angeboten.

Das Seminar "Vorbild" von Rupert wird am nur Samstag Nachmittag angeboten.

Die Teilnehmer dürfen 2 Seminare aussuchen (sind aber freiwillig).

Christsein im Beruf - Christian Pichler

Wie wirkt den Glauben auf meinen Berufsalltag aus? Egal ob als Förster, Spanischlehrer, Kommandant beim Militär oder als leitender Angestellter bei der ÖSM - Christian bringt zahlreiche Erfahrungen aus dem Arbeitsalltag mit, welche er bei diesem Seminar einbringen möchte - damit aus dem Beruf eine Berufung wird.

Christian Pichler, verheiratet, 3 Kinder, leitet die Arbeit der ÖSM, Christen an der Uni.

Aufrichtigkeit & Vorbild - Rupert Lauter

Aufrichtigkeit - Warum tun wir, was wir tun?

Kennen wir die Motive, die unser Handeln bestimmen? Der Fokus auf unser Herz fördert authentisches Leben! Entdecke, was die Bibel dazu sagt und wie wir als Christen aufrichtig leben können.

Entscheide dich ein Vorbild zu sein - Weißt du wer du bist?

Menschen werden selten besser, wenn sie außer sich selbst kein Vorbild haben, das sie kopieren können (Oliver Goldsmith). Sind wir uns bewusst, welchen Einfluss wir auf andere Menschen haben?

Dipl.Päd. Rupert Lauter (Jg. 1954), verheiratet mit Christine, vier erwachsene Kinder, pensionierter Mittelschullehrer & Lerndesigner, Predigt- und Vortragsdienst in Gemeinden bzw. Männerfrühstückstreffen.

Wie viel Geld geht durch das Nadelöhr? Verantwortungsvoller Umgang mit den anvertrauten Mitteln - Peter Baumgartner

Die Bibel spricht oft über Geld, aber wie geht man als Christ richtig damit um? Erfahre wichtige Grundlagen über das Thema Geld & Finanzen und stelle deine Fragen zum Thema Geld(wert), Sparen, Investition…

Peter Baumgartner hat in Graz Telematik studiert und war währenddessen in der Studentengruppe der ÖSM, sowie im Vorstand tätig. Er hat zwei Standbeine: Einen in der Lehre auf der TU Graz und einen als staatlich geprüfter Vermögensberater. Er ist Leiter seiner Gemeinde.

Barcamp: New Work - Team V

Die heutige Arbeitswelt ist ganz anders als noch vor 2 Jahren. Neue Chancen und Herausforderungen sind durch die Krise sichtbar geworden. Einige Arbeitnehmer mögen Home Office und wollen gar nicht mehr ins Büro. Andere haben ihren Job verloren oder haben den Beruf gewechselt. Arbeitgeber müssen um Talente kämpfen. Wir tauschen uns über das Arbeiten in der VUCA (Volatilität, Unsicherheit, Komplexität, Mehrdeutigkeit) Welt aus und suchen Antworten auf unsere aktuellen Fragen.

Valerie King: Ursprünglich aus Schottland, hat BWL & Deutsch studiert, leitet die Abteilung Personalentwicklung bei dm drogerie markt, war im Vorstand der ÖSM.

Verena Schnitzhofer: Verheiratet, ist studierte Althistorikerin, war ÖSM Reisesekretärin, ist Executive Assistant bei Quo Vadis Institute.

Beide sind in Gemeinden in Salzburg aktiv.

// Kosten

Early Bird Preis bis 31.1.22

  • €95 für Studierende
  • €130 für Akademiker

Nachher

  • €110 für Studierende
  • €145 für Akademiker

Für die Unterbringung im Doppelzimmer kommt ein Zuschlag von 10 € dazu und für ein Einzelzimmer 20 €. In den Kosten sind die Übernachtung, die Verpflegung, sowie eine kleine Tagungspauschale für sonstige Ausgaben enthalten.

Unser Ziel ist es, dass sich das Wochenende selbst trägt. Falls du uns darüber hinaus unterstützen willst kannst du das gerne mit dem Hinweis für Verwendungszweck "god@work" machen. Bitte gib bei der Überweisung deinen Namen an.

Bei Fragen wende dich bitte einfach per Mail an uns. Stipendien sind nach Rückfrage möglich.

Kontodaten

Empfängername: ÖSM - Christen an der Uni
IBAN: AT681100002954292500
BIC: BKAUATWW
Verwendungszweck: GW22-Dein Name
Einzahlung bis spätestens 21. März 2022!

WICHTIG: Verwendungszweck: GW22 + <dein Name> z.B.: GW22-Mustermann-Max oder GW22-Musterfrau-Maria. Falls du einen zu langen Namen hast, kürze deine Vornamen bitte einfach ab.

// Anreise

Das god@work Wochenende startet offiziell am Freitag um 18:30 Uhr mit dem Abendessen. Du kannst gerne ab 17:00 Uhr anreisen und dein Zimmer beziehen. Wenn du früher als 17:00 Uhr oder später als 18:30 Uhr ankommst, lass es uns bitte wissen! Wenn du mit der ÖBB anreist und uns die genaue Ankunftszeit einen Tag vorher mitteilst, dann können wir einen Abholdienst einrichten.

// Location

Schloss Klaus ist ein internationales christliches Freizeitzentrum und Bildungshaus. Die „Missionsgemeinschaft der Fackelträger – Schloss Klaus“ ist ein in Österreich eingetragener, gemeinnütziger, evangelisch-kirchlich anerkannter Verein, der in überkonfessioneller Offenheit tätig ist. Schloss Klaus arbeitet in der weltweiten und überkonfessionellen Familie von Torchbearers International mit.

1170 das erste Mal urkundlich erwähnt, ist Schloss Klaus ein Ort mit Geschichte. Anfangs nur aus einer Burg bestehend, kommt 1578 ein Schloss dazu. Durch die Jahrhunderte ist der Ort gekennzeichnet von Aufbruch, Umbruch, Rückeroberung, Niedergang und Neuanfängen. 1963 beginnt die eigentliche Geschichte als Jugendfreizeitzentrum der Missionsgemeinschaft der Fackelträger. Wer mehr wissen möchte, liest man besten hier weiter.

Schloss Klaus, eine Burg mit Schloss am Rande des Ortes Klaus im Süden Oberösterreichs strategisch günstig auf einem kleinen Hügel gelegen an einer der engsten Stellen des Tales, wo der sonst wilde Steyrfluss zum Klauser Stausee aufgestaut wurde, angeschmiegt an die Nordseite umgebenden Berge der Phyrn-Priel Region.

Weitere Infos zu Schloss Klaus findest unter der Adresse schlossklaus.at